VERANSTALTUNGEN


Wie umgehen mit Verschwörungstheorien?

Samstag, 15.8..2020 und Sonntag 16.8.2020, jeweils von 14-17 Uhr 

Online-Seminar, vermutlich über Zoom, den Einladungslink erhaltet Ihr nach der Anmeldung!

 

Auch da, wo der Glaube an Verschwörungstheorien nicht in Terror umschlägt, untergräbt er demokratische Mitgestaltung und Kontroversen. Die scheinbare Kritik, die hinter allem die Interessen dunkler Mächte am Werk sieht, ist sich selbst und der eigenen Community gegenüber völlig unkritisch. Auch setzt sie sich mit entgegengesetzten Positionen nicht mehr auseinander. An die Stelle des kritischen Nachvollzugs gegenläufiger Weltauslegungen tritt die pauschale Ablehnung als Propaganda.

Der Workshop klärt auf über den prinzipiellen Unterschied zwischen historisch belegten Verschwörungen und dem, was in Verschwörungstheorien behauptet wird. Dabei sollen die Jugendlichen in kritischem Denken bestärkt werden und dieses auch gegen Verschwörungstheorien richten. Das Ganze findet in einer geschützten Seminaratmosphäre statt. Die Jugendlichen werden ernst genommen, Verschwörungstheorien sachlich kritisiert.
Weil mit Verschwörungstheorien oft auch eine generelle Ablehnung der etablierten Medien einhergeht, schauen wir uns die Funktionsweise der Medien in einer Demokratie an und erarbeiten uns ein medienkritisches Repertoire, das auch auf Youtube-Kanäle, Blogs und News-Seiten, die Verschwörungstheorien verbreiten, angewandt wird.

Sa. 15.8. Und So. 16.8., jeweils 14 – 17 Uhr | Teilnahme kostenlos | Anmeldung bis zum 10.8.2020 per Mail an
adrian.scheffels@duesselfalken.de