Veranstaltungen



oktober

Ein Jahr nach NoG20 – Der G20-Gipfel in Hamburg und die Folgen

Do, 11.10.2018, 18:30 – 20:00 Uhr | Ort: Falkenheim Gerresheim, Unter den Eichen 62a, 40625 Düsseldorf | Teilnahme kostenlos

 

Nur wenige Ereignisse haben im vergangenen Jahr so viel Aufmerksamkeit von Presse und Öffentlichkeit erhalten wie der G20-Gipfel in Hamburg. Schon vor dem Gipfeltreffen kündigten sich massive Repressionen gegen Demonstrant*innen an. Es kam zu massiver Polizeigewalt sowie zahlreichen Verletzungen und Festnahmen.


Eine zufriedenstellende juristische Aufarbeitung der Fälle gibt es bis heute nicht. Höchst relevant bleibt außerdem die von der Polizei gleich zu Beginn zerschlagene Demonstration »Welcome to Hell«. Als Grund des Polizeieinsatzes wurde damals die Vermummung eines Teils der Demonstrierenden angeführt. Nachträglich stellte sich heraus, dass sich vermummte Zivilpolizisten unter die Protestierenden gemischt hatten - und somit die Zerschlagung provozierten.


Nach dem G20-Gipfel erlebten wir eine neue Dimension der Diffamierung der gesamten politischen Linken. Es kann wohl von einer der umfangreichsten Fahndungen der Nachwendezeit ausgegangen werden. Tausende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet und Demonstrant*innen wegen nicht haltbaren tatvorwürfen inhaftiert, wie beispielsweise im Fall des jungen Aktivisten Fabio. In Maßnahmen wie zahlreichen bundesweiten Razzien, der Öffentlichkeitsfahndung der SOKO Schwarzer Block oder dem Verbot der linken Internetplattform „linksunten.indymedia“ zeigte sich eine erneute Verschärfung staatlicher Repression.


Michèle Winkler begleitete als Mitarbeiterin des Komitees für Grundrechte und Demokratie unter anderem das G20-Verfahren gegen Fabio V. Über ein Jahr dem G20-Gipfel bewertet sie rückblickend Verlauf und Folgen des Gipfels und zieht eine politische Bilanz. Welches Fazit kann hinsichtlich der Proteste, des Handelns der Polizei und der Beschneidung des Demonstrationsrechts gezogen werden? Wie lassen sich die politischen, juristischen und diskursiven Folgen bewerten? Welche staatlichen Repressionsmaßnahmen gab es im vergangen Jahr gegen die politische Linke im Zusammenhang mit G20 und welche Entwicklungen erwarten uns in Zukunft?


Antifaschistischer Stadtrundgang

So, 14.10.2018, 12 – 16 Uhr | Ort: Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt | Teilnahme kostenlos

 

Nie wieder! In diese beiden Worte fassten die Überlebenden des Konzentrationslagers Dachau nach ihrer Befreiung

ihr gesellschaftliches und politisches Handeln.
Diesen Gedanken wollen wir in der Tradition der antifaschistischen Stadtrundgänge weitertragen und der Menschen gedenken, die während des Nationalsozialismus zwischen 1933 und 1945 Opfer des Terrorregimes wurden. Dies sind die Frauen und Männer des antifaschistischen
Widerstandes, die religiös und rassistisch Verfolgten, die Familien der jüdischen Bevölkerung und der Sinti und Roma, die wegen ihrer sexuellen Orientierung Verfolgten, die Kranken und Behinderten. Man nahm ihnen die Würde, die Freiheit und das Leben. Gemeinsam wollen wir Plätze
und Orte aufsuchen die im Zusammenhang mit den Verbrechen des Naziregimes in Düsseldorf stehen und uns das Schicksal der Opfer in Erinnerung rufen. Dabei werden wir auch die Rolle von Unternehmen, Vereinen und Institutionen im Düsseldorf des damaligen „Deutschen Reichs“ betrachten. Begleitet wird der Stadtrundgang von einer erfahrenen Stadtführerin des VVN – BdA.
Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!


Anmeldung bis zum 7.10.2018 per Mail an anmeldung@duesselfalken.de

Ansprechpartner: Domenic Emanuelli, Tel: 0211 – 929 44 12


Kein Schlussstrich unter den NSU Komplex! Rechter Terror und das Versagen des deutschen Staates

Do, 25.10.2018, 18:30 – 20:00 Uhr | Ort: Falkenheim Gerresheim, Unter den Eichen 62a, 40625 Düsseldorf | Teilnahme kostenlos

 

Im Zuge der Auseinandersetzung um die Aufklärung des NSU-Komplexes ist vor allem die Praxis des Verfassungsschutzes in die Kritik geraten. Nicht nur, dass er seiner selbst gestellten Aufgabe als „Frühwarnsystem“ im Zusammenhang mit dem NSU-Terror nicht nachgekommen ist, es zeigte sich zudem, dass der Inlandsgeheimdienst im weitaus größerem Maße als bisher angenommen in die Neonazi-Szene verstrickt ist. So genannte V-Leute, also bezahlte Informanten, des Verfassungsschutzes sind bis in die Führungsebene der Szene aktiv. Einzelne V-Leute wiesen auch eine große Nähe zum untergetauchten NSU-Kerntrio auf. Zudem wurde erneut deutlich, dass auch kriminelle und gewalttätige V-Leute von ihren Ämtern umfassend geschützt und gedeckt werden.

 

Der Vortrag wird, vornehmlich anhand von Beispielen aus NRW, eine grundsätzliche Kritik an der Praxis des Verfassungsschutzes und seines V-Leute-Systems formulieren.


november

Versammlungsrecht 101 – Grundlagenworkshop

Sa, 10.11.2018, 12 – 18 Uhr | Ort: Falkenheim Gerresheim, Unter den Eichen 62a, 40625 Düsseldorf | Teilnahme kostenlos

 

Irgendetwas nervt Euch total!? Es gibt etwas, das Ihr unterstützt, und um Eure Meinung in die Öffentlichkeit zu tragen, wollt Ihr eine Demo organisieren?

Ihr möchtet einen Infotisch in der Stadt aufstellen, um für Euren Verband und seine Inhalte zu werben?
Darf man das etwa? Ja natürlich, es ist sogar ein im Grundgesetz verankertes Recht! Aber wie geht man dabei vor?
Wir zeigen euch die Grundlagen des Versammlungsrechtes auf. Wie meldet Ihr Eure Veranstaltungen an und bei wem?
Was müsst Ihr beachten und welche Rechte und Pflichten habt Ihr eigentlich?

Wie viele Ordner muss eine Demo stellen und wie läuft ein Kooperationsgespräch mit dem Ordnungsamt oder der Polizei ab?


Anmeldung bis zum 3.11.2018 per Mail an anmeldung@duesselfalken.de
Ansprechpartner: Domenic Emanuelli, Tel: 0211 – 929 44 12


dezember

Rhetorik Workshop - Jetzt rede ich

Sa, 1.12.2018, 12 – 16 Uhr | Ort: Falkenheim Gerresheim, Unter den Eichen 62a, 40625 Düsseldorf | Teilnahme kostenlos

 

Du bist in den Vorstand Deines Verbandes gewählt worden? Du sollst Dich und Deinen Verband repräsentieren?

Dir bricht der Schweiß aus, bei dem Gedanken, vor vielen Menschen reden zu müssen? Ins kalte Wasser geschubst zu werden
ist nicht so Dein Ding? Dann bist Du bei diesem Workshop genau richtig. Wir erarbeiten gemeinsam mit einem erfahrenen
Trainer, wie Du selbstbewusst und authentisch auftrittst.
Von einer guten Vorbereitung bis zur gelungenen Ansprache – wir üben es!

 

Anmeldung bis zum 23.11.2018 per Mail an anmeldung@duesselfalken.de
Ansprechpartner: Domenic Emanuelli Tel: 0211 – 929 44 12